Stromerzeugung zum Eigenbedarf

Solarmodul für Balkon und Garten
Foto: ciddibiri via Twenty20

Die Strompreise steigen seit Jahren, da kann sich schnell die Frage nach der Stromerzeugung zum Eigenbedarf stellen. Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man für den Eigenbedarf Strom erzeugen kann. Bevor wir darauf im Detail eingehen, was ist das Ziel? Das Ziel ist eine Unabhängigkeit zur klassischen Stromerzeugung. Doch gerade, wenn man den Eigenbedarf decken möchte, muss man im ersten Schritt immer um seinen eigenen Energiebedarf Bescheid wissen. Den auf der Basis vom eigenen Energiebedarf kann man am Ende auch bestimmen, was für eine Möglichkeit sich anbietet. Schließlich gibt es hier unterschiedliche Systeme, zwischen denen man wählen kann.

Mit Photovoltaikanlagen den Eigenbedarf decken

Geht es um die Deckung vom Energiebedarf von einem Haushalt, so bietet sich dazu vor allem Photovoltaikanlagen sehr gut an. Diese kann man wahlweise frei im Garten aufstellen oder platzsparend die eigenen Dachflächen nutzen. Ob vom Haus oder von der Garage – hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Je nach Energiebedarf muss die Anlage über eine entsprechende Größe verfügen. Neben der Deckung vom eigenen Energiebedarf hat eine Photovoltaikanlage noch einen Nebeneffekt. Man kann darüber auch Strom in das öffentliche Stromnetz einspeisen und damit Geld verdienen. Den für den gesamten Strom, den man einspeist, bekommt man Geld. Eine Pflicht dazu gibt es aber nicht. Hinsichtlich Photovoltaikanlagen ist noch eines zu erwähnen, man kann hier auch Förderungen in Anspruch nehmen. Den natürlich ist eine Photovoltaikanlage immer auch mit Kosten verbunden. Durch staatliche Förderungen kann man die anfallenden Kosten reduzieren.

Balkonkraftwerk eignet sich gut für Mieter

Lebt man in einer Eigentumswohnung oder ist man Mieter, so gibt es auch die Möglichkeit der Stromerzeugung zum Eigenbedarf. Hat man einen Balkon, so bietet sich hier ein Balkonkraftwerk an. Bei einem solchen Kraftwerk muss man verschiedene Punkte achten. Der erste Punkt ist die Installation. So kann hier die Erlaubnis vom Vermieter erforderlich sein. Das gilt gerade dann, wenn die Installation am Geländer erfolgen soll. Anders sieht es aus, wenn es um die reine Aufstellung auf dem Balkon geht. Je nach Größe der Anlage kann die vollständige Deckung vom Eigenbedarf dafür nicht ausreichend sein. Doch man kann den Anteil deutlich reduzieren. Die Einspeisung vom erzeugten Strom erfolgt einfach über die Steckdose.

Eigenbedarf über Stromerzeuger

Hat man nur einen geringen Energiebedarf, so kann man diesen auch über mobile Stromerzeuger sicherstellen. Diese gibt es in verschiedene Ausführungen, angefangen von Benzin bis Gas Stromerzeuger. Bei einem Gas Stromerzeuger erfolgt die Versorgung mit Gas über eine Gasflasche beispielsweise. Der Bedarf an Betriebsmittel, wie Benzin oder Gas, orientiert sich hier im Wesentlichen an der Last. Läuft ein Gas Stromerzeuger unter Volllast, so wird man auch einen entsprechend hohen Verbrauch haben. Damit muss man häufig einen Wechsel der Gasflasche vornehmen oder Benzin nachfüllen müssen.

Vor- und Nachteile immer in den Blick nehmen

Wie man letztlich sehen kann, gibt es viele unterschiedliche Systeme. Unabhängig für welches System man sich entscheidet, man sollte immer die Vor- und Nachteile abwägen. Mobile Geräte, wie ein Stromerzeuger mit Gas, haben den Vorteil der geringen Anschaffungskosten und der Mobilität. Nachteil kann die Häufigkeit vom Gasflaschenwechsel sein. Und ähnliche Vor- und Nachteile hat man auch bei der Photovoltaik. Diese liefert zwar zuverlässig und unabhängig Energie, doch die Kosten für die Investition können hoch sein.

Über Kai 34 Artikel
Der "Heimwerker" Kai W. ist auf diesem Projekt der verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in mehreren handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt er sich bestens mit verschiedenen Gerätschaften und Arbeitstechniken aus. Bereits seit 2015 betreibt er diverse Projekte zu den Themen Schädlinge, Wohnen & Bauen, Immobilien, Heimwerken und Garten