Stromgeneratoren für Baustelle und Heim – Vorteile von Dieseltanks

Portabler Stromgenerator
Foto: roman023 / depositphotos.com

Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Stromgeneratoren. Deshalb ist die Auswahl sehr schwierig, aber es gibt mehrere Faktoren, die diese Auswahl drastisch einschränken können. Einer davon ist zum Beispiel die benötigte Leistung. Wer einen Stromgenerator für eine Baustelle kaufen möchte, muss natürlich ein deutlich stärkeres Modell nehmen, als jemand, der ein bisschen Strom beim Zelten zur Verfügung haben will.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt Diesel-, Benzin- und Gas-Generatoren
  • Für den häuslichen Gebrauch benötigt der Generator eine Leistung von ca. 2 kW
  • Benzin-Generatoren sind deutlich günstiger als Diesel-Generatoren
  • Für einen guten Generator muss man mindestens um die 500 Euro bezahlen
  • Für Baustellen eigenen sich vor allem Diesel-Generatoren

Welche unterschiedlichen Stromgeneratoren gibt es?

Es gibt im Allgemeinen drei verschiedene Stromgeneratoren. Die gängigste Art von Stromgeneratoren sind die Diesel-Generatoren. Sie haben vor allem den Vorteil, dass sie wenig Wartung benötigen und der Diesel günstiger ist als die Alternativen. Deshalb wird der Diesel-Generator vor allem auf Baustellen eingesetzt.

Da dort oftmals die Stromgeneratoren sehr lange laufen müssen, lohnt es sich, einen zusätzlichen Dieseltank zu benutzen, denn ein mobiler Dieseltank erhöht die Laufzeit immens.

Ein Nachteil der Diesel-Generatoren ist jedoch, dass sie bei der Anschaffung deutlich teurer sind, als Benzin-Generatoren. Diese laufen, wie der Name schon sagt, mit Benzin und sind viel leiser als die Diesel-Generatoren. Der einzige Nachteil bei den Benzin-Generatoren ist jedoch, dass sie aufgrund der Tatsache, dass Benzin teurer ist als Diesel bei der Benutzung mehr kosten. Außerdem gibt es noch die Gas-Generatoren, diese sind jedoch nicht so weit verbreitet, weil es nur wenige Anbieter gibt. Zudem sind die Modelle, die es gibt, sehr teuer. Allerdings ist die Benutzung sehr einfach, denn wer zu Hause einen Grill oder ähnliches hat, der mit Gas geheizt wird, kann ohne Probleme den Gasschlauch des Grills nehmen, um den Stromgenerator zu benutzen.

Wie findet man den passenden Stromgenerator?

Um den richtigen Stromgenerator zu finden, muss man verschiedene Kriterien durchgehen und sich bewusst machen, für welchen Zweck der Stromgenerator gekauft werden soll. Wer einen kleinen Stromgenerator für zu Hause möchte, kann dafür auf jeden Fall einen Benzin-Generator verwenden, da dieser für eine spärliche Benutzung gut geeignet ist. Für Baustellen und Unternehmen kommen eher Diesel- oder Gas-Generatoren infrage. Ebenso ist es wichtig, die richtige Leistung einzuschätzen. Für den privaten Gebrauch sind Geräte mit einer Leistung von 2 kW vollkommen ausreichen. Alle Geräte mit über 5,5 kW sind stationär und können nicht so einfach transportiert werden. Sie eignen sich zum Beispiel für den Betrieb von abgelegenen oder spärlich genutzten Häusern. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Lautstärke, denn logischerweise werden die Generatoren immer lauter, je mehr Leistung sie bringen können und müssen. Allerdings gibt es zwischen Diesel- und Benzin-Generatoren große Unterschiede, was die Lautstärke betrifft. So sind die Benzin-Generatoren deutlich leiser und deshalb besser für den privaten Gebrauch geeignet.

Wie teuer sind die Stromgeneratoren?

Die Preise von Stromgeneratoren liegen ungefähr zwischen 200 und 2000 Euro. Billige Geräte mit wenig Leistung sind schon ab 200 Euro zu haben. Teilweise sind sie sehr nützlich, zum Beispiel beim Zelten oder Campen. Wer allerdings ein normales Gerät für den normalen Gebrauch sucht, der muss mit mindestens 500 Euro rechnen. Sehr teuer werden vor allem die Generatoren mit viel Leistung. Diese Geräte sind jedoch hauptsächlich für Firmen oder Baustellen, die einen großen Bedarf an Strom haben.

Fazit

Für den privaten Gebrauch eignen sich vor allem die Benzin-Generatoren. Vor allem in der Anschaffung sind diese oft deutlich günstiger und auch wenn das Benzin teurer ist als der Diesel rechnen sich die Benzin-Generatoren bei wenig Benutzung auf jeden Fall. Aber die beiden unterscheiden sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei der Lautstärke. Diesel-Generatoren sind viel lauter als Benzin-Generatoren und sind deshalb im eigenen Haus sehr störend, während dieser Faktor zum Beispiel auf der Baustelle eher weniger wichtig ist.

Über Kai 40 Artikel
Der "Heimwerker" Kai W. ist auf diesem Projekt der verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in mehreren handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt er sich bestens mit verschiedenen Gerätschaften und Arbeitstechniken aus. Bereits seit 2015 betreibt er diverse Projekte zu den Themen Schädlinge, Wohnen & Bauen, Immobilien, Heimwerken und Garten