Teppich, Fliesen oder einen Holzfußboden im Wohnzimmer?

Fliesen oder Laminat
© blende11.photo / stock.adobe.com

Der Fußboden im Wohnzimmer muss hohe Anforderungen erfüllen. Er sollte optisch ansprechend aussehen und sich beim Begehen auch ohne Schuhwerk angenehm anfühlen. Weitere Faktoren wie die Möglichkeit der einfachen Reinigung und eine hohe Strapazierfähigkeit sind ebenfalls wichtig. Als Varianten kommen Teppich, Fliesen oder ein Holzfußboden in die engere Wahl. Die Varianten sind sehr vielseitig. In die Entscheidung sollten auch die Vor- und Nachteile des jeweiligen Bodens einbezogen werden.

Fußböden für das Wohnzimmer: Vor- und Nachteile der Varianten

Die Entscheidung für den passenden Fußboden ist oftmals gar nicht so leicht. Nicht jeder Fußboden ist für jedes Wohnzimmer gleichermaßen geeignet. Es kann hilfreich sein, die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten zu kennen.

Teppich – hübsche Optik, aber höherer Reinigungsaufwand

Teppichboden gibt dem Wohnzimmer einen warmen und gemütlichen Charakter. Er fühlt sich beim Begehen sehr angenehm an. Die Auswahl an Teppichböden ist groß. Dies betrifft die Farben und Muster, aber auch die Dichte des Flors und die Qualität. Außerdem wird zwischen Teppichen und Auslegware entschieden. Die Optik ist sehr ansprechend und lässt sich vielseitig an den Stil des Wohnzimmers anpassen.

Auslegware

Auslegware wird von der Rolle verkauft. Es gibt sie in verschiedenen Breiten. Die Länge kann beim Kauf individuell bestimmt werden. Für eine optimale Verlegung ist es wichtig, dass möglichst wenig Schnitte gemacht werden müssen. Ideal ist es, wenn die Auslegware in einem Stück im gesamten Wohnzimmer installiert werden kann. Ein umlaufender Rand in der gleichen Farbe wirkt sich positiv auf die Optik des Teppichbelags aus. Auslegware hat in der Regel einen kurzen Flor. Sie lässt sich einfach reinigen. Es ist möglich, den gesamten Boden im Wohnzimmer zu bedecken und einen Teppich darüberzulegen.

Teppiche

Klassische Teppiche sind in verschiedenen Größen erhältlich. Sie können rechteckig, quadratisch oder rund sein. Der Flor ist unterschiedlich lang, es gibt Teppiche mit Muster, in verschiedenen Farben und in einfarbigen Varianten.
Teppiche mit langem Flor lassen sich sehr angenehm begehen. Sie spenden Wärme unter den Füßen, sind aber etwas aufwendiger zu pflegen als Modelle mit Kurzflor. Sie können in verschiedenen Bereichen im Wohnzimmer platziert werden, etwa unter dem Tisch oder unter der Couch. Zum Reinigungen oder Ausklopfen lassen sie sich hochnehmen.

Teppiche und Auslegware haben den Nachteil, dass sie bei einer Fußbodenheizung nur eingeschränkt auf dem Boden installiert werden können. Auch sind sie reinigungsintensiver als die anderen Böden.

Fliesen oder Steinfußböden – perfekt für moderne Heizungen

Die Fußbodenheizung wird bei einem Neubau von Häusern und Wohnungen, aber auch bei umfangreichen Restaurierungen bevorzugt gewählt. Sie arbeitet mit einer geringen Vorlauftemperatur und lässt sich gut mit einer Wärmepumpe kombinieren. Damit sich die Wärme aus dem Boden frei entfalten kann, ist ein Fußboden aus Stein oder aus Fliesen optimal. Und es gibt weitere Vorteile: Der Boden lässt sich sehr einfach reinigen. Fegen, wischen oder saugen ist gleichermaßen möglich.

Der Nachteil von Fliesen oder Steinböden liegt darin, dass der Fußboden neutral wirkt und dass es unter den Füßen kühl sein könnte. Abhilfe kann die Kombination eines Steinbodens mit einem Teppich schaffen. Die Wirkung einer modernen Heizung wird durch das Auflegen eines Teppichs nicht beeinträchtigt. Und die Auswahl ist groß: So gibt es z.B. Berber Teppiche auch in hellen und bunten Farbtönen, die überhaupt nicht mehr altbacken aussehen. Mit einer Kombination aus einem Steinfußboden und einem Teppich lässt sich das Wohnzimmer im individuellen Stil gestalten.

Fußboden aus Holz: Pflegeleicht und natürlich

Der Holzfußboden verbindet ein natürliches Design mit pflegeleichten Eigenschaften. Die Oberfläche von Holzfußböden lässt sich durch das Aufbringen und Farben und Lacken gestalten. Sie sind zeitlos und geben dem Wohnzimmer einen schönen Charakter. Der Holzfußboden kann mit einer Fußbodenheizung, aber auch mit Teppichen kombiniert werden. Er lässt sich ebenso wie der Steinfußboden wischen, fegen und saugen. Er ist unter den Füßen, aber nicht so kalt. Wer sich zwischen dem Teppich und dem Fliesenboden nicht entscheiden kann, trifft eventuell mit dem Holzfußboden eine gute Wahl.

Teppich, Fliesen oder Holzfußboden: Die richtige Wahl treffen

Bei der großen Auswahl an Böden in jeder der drei Varianten ist es mitunter nicht so einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Der Teppichboden ist eine gute Wahl, wenn ein warmes, gemütliches Ambiente gewünscht wird.
Steinfußböden stehen für ein klar strukturiertes Design. Sie sind die richtige Wahl, wenn großer Wert auf pflegeleichte Eigenschaften gelegt wird. Fliesenböden leiten Wärme optimal und lassen sich mit Teppichen individuell gestalten.
Der klassische Holzfußboden, häufig aus Laminat, steht für ein warmes und natürliches Ambiente. Er kann geschliffen oder lackiert werden und so immer wieder seine Optik verändern. Holz ist zeitlos und neutral. Es ist pflegeleicht, die Gestaltung mit einem Teppich oder einem Läufer ist möglich.

Über Kai 44 Artikel
Der "Heimwerker" Kai W. ist auf diesem Projekt der verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in mehreren handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt er sich bestens mit verschiedenen Gerätschaften und Arbeitstechniken aus. Bereits seit 2015 betreibt er diverse Projekte zu den Themen Schädlinge, Wohnen & Bauen, Immobilien, Heimwerken und Garten